Clan MacLeod

Die MacLeod´s sind skandinavischen Ursprungs. Sie sind die Nachfahren von Tormod,
Sohn des Leod,dem König der Isle of Man.
Sie waren Vasallen der "Lords of the Isles", wurden aber unabhängig als 1493 die Grafschaft aufgelöst wurde.
Der Häuptling der Insel Harris trug den Titel "MacLeod of MacLeod, MacLeod of that Ilk and of Harris".
Tormod erhielt Glenelg von David II (Charter, 1344).
Seine Nachfahren besaßen Harris, St. Kilda und weite Landstriche auf Skye.

Im Jahre 1577 erstickte MacLeod of Dunvegan die gesamte Bevölkerung der Insel Eigg in einer Höhle.
Roderick, der 16. Häuptling (Ruaridh Mor), war ein Ausgestoßener, trat trotzdem in den königlichen Dienst,
wo er in 1603 von König James VI mit dem Ritterschlag geadelt wurde. Er war vom ganzen Adel hoch geachtet,
und sein Tod in 1626 gab Anlaß zur Komponierung des berühmten Piobaireachd "Rory Mor´s Lament",
von Patrick Mor MacCrimmon, der grösste Dudelsackspieler seiner Ära.

Sein Nachfolger war Iain Breac MacLeod, der in 1758 das zweite Battalion der 42. Highlanders aufstellte.
Schloss Dunvegan, auf der Insel Skye, ist immer noch der Hauptsitz des "MacLeod of that Ilk".
Dame Flora MacLeod, 28. Chief des Clans, starb 1976.
Ihr Enkel, der "Tanistair of MacLeod", John MacLeod of MacLeod war nun der
amtierende Clan-Chief.

John MacLeod of MacLeod, 29.Chief des Clans, starb 2007.
Sein Sohn Hugh Magnus MacLeod ist jetzt der amtierender Clan-Chief.